Die Sternwarte auf dem Gipfel der Gerlitzen, in 1911m Seehöhe gelegen, wird seit 1972 von der Astronomischen Vereinigung Kärntens betrieben.

1997 wurde ein neues Teleskop installiert, dessen Hauptspiegel 62 cm durchmisst. Die Brennweite beträgt 5.400 mm.

Dieses so genannte Ritchey-Chretien-Teleskop ist computergesteuert und kann per Mausklick auf das jeweils gewünschte Himmelsobjekt gerichtet werden.

Die Wunder des Sternenhimmels können nicht nur beobachtet, sondern auch per Video- und CCD-Kamera im Bild festgehalten werden. Natürlich kann nicht nur digital, sondern auch analog fotografiert werden.


Derzeit keine regelmäßigen öffentlichen Führungen!

Führungen sind nach Voranmeldung möglich!

Warme Kleidung und gutes Schuhwerk werden empfohlen.
Die Führung findet nur bei entsprechendem Wetter (klarer Himmel) statt.

Dauer der Führung: ca. 2 Stunden.
Treffpunkt am Führungstag um 18:00 Uhr am Minimundusparkplatz bei der Einfahrt zum Planetarium. Eigenanreise auf die Gerlitzen (Maut € 6,–).


Preise

Exklusiv Führungen bis 15 Personen um 150€ nach Terminvereinbarung möglich! Tel.: 06642204021


Anfahrt

Über die Millstätter Bundesstraße (B98) von Spittal/Dr. oder Villach kommend bei der Abzweigung Richtung Arriach auf der Teuchen Landesstraße bis Sauerwald (7,4 km von Abzweigung B98). Von dort rechts ab auf die Straße, die zum Gipfel der Gerlitzen führt (Mautstraße 10,4 km – Mautgebühr!)


» Größere Karte


Geschichte

An einem der sonnenreichsten Punkte Kärntens, auf der 1911m hohen Gerlitzen, befindet sich nach der Sternwarte auf dem Kreuzbergl eine weitere Außenstelle der Astronomischen Vereinigung Kärntens.

Ende der vierziger Jahre errichteten Britische Pioniere knapp unterhalb des Gipfels auf Anregung von Prof. Atkinson für die Koronabeobachtung der Sonne einen Sternwarteturm. Nach einigen Jahren Beobachtung wurde das Gerät abgebaut und auf die Kanzelhöhe gebracht. Das verbleibende Gebäude ging in den Besitz der Uni Graz über.

1972 pachtete die Astronomische Vereinigung Kärntens den Turm und renovierte ihn. Als erstes Instrument wurde der ehemalige Fünf-Zoll-Refraktor der Volkssternwarte Kreuzbergl installiert.

Viele Um- und Ausbauten waren nötig, um die Sternwarte den Erfordernissen eines Führungsbetriebs anzupassen. Auch ein Aufenthaltraum und ein Schlafraum wurden eingebaut. 1997 wurde ein neues 62-Zentimter-RC-Teleskop mit einem Lomo-Spiegel installiert. Jüngste Errungenschaft ist eine Goto-fähige Boxdörfer-Steuerung (wie Sternwarte Klagenfurt), die immense Erleichterungen bei Beobachtungstouren und im Führungsbetrieb bietet.

 


 

Astronomische Vereinigung Kärntens

Villacher Straße 239
9020 Klagenfurt am Wörthersee, Kärnten, Austria
Sternwarte-Hotline:
+43 660 484 62 50
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web-Kamera Kreuzbergl


Auf's Bild klicken.

 


Besuchen Sie uns
auf Facebook:


MONDPHASEN KALENDER