Führung Sternwarte Klagenfurt



Mit 1. April startet wieder der reguläre Führungsbetrieb auf der
Sternwarte Klagenfurt, jeweils Mittwochs und Samstags bei klarem
Sternenhimmel.

Mieten Sie die Sternwarte exklusiv für Ihre Veranstaltung

Aussichtsturm

Das Naherholungsgebiet der Klagenfurter, die Wanderwege und der Aussichtsturm auf dem Kreuzbergl, wurden Mitte des 19. Jahrhunderts aus Anlass der Besuches von Kaiser Franz Josef I. gestaltet und erbaut. Man erreicht die Aussichtsplattform nach der Bewältigung von knapp 200 Stufen und hat dann einen imposanten Ausblick auf die Stadt Klagenfurt, auf das Klagenfurter Becken und auf die Karawanken, die Grenze zu Slowenien.

Sternwarte

1965 wurde auf den Turm eine Sternwarte gesetzt. Diese umfasst Vortrags- und Arbeitsräume sowie eine Kuppel mit einem Durchmesser von 4,20 m. Als Hauptfernrohr dient ein Coude-Refraktor. Dieser bietet den Vorteil bequemer Betrachtung diverser Objekte. Astronomische Beobachtungen können auch von der erwähnten Plattform aus vorgenommen werden.

Technische Daten: 
Coude-Refraktor 225 mm Öffnung, 3000 mm Brennweite Vergrößerungen von 60-428-fach Binokularansatz.

Weitere Ausrüstung:
Großfernglas TS-Gigant mit 100 mm Öffnung auf Schwenkarmmontierung Coronado H-Al-pha Sonnenoberfläche- und Protuberanzenbeobachtung.

Vortragsraum für 30 Besucher mit Videobeamer und Lernposter.

Uhrenraum für ebenfalls 30 Besucher mit Kleinplanetarium, astronomischen Pendel-chronometern, Minimuseum.


Preise

Erwachsene: € 8,–
Gruppen (Erwachsene je Pers.) € 7,–

Kinder (6–15 Jahre) € 5,–
Gruppen (Schulklassen je Kind) € 4,–

Senioren, Präsenzdiener, Studenten € 6,–
Gruppen (Senioren, Präsenzdiener) € 5,–
Gruppenpreise gelten ab 10 Personen je Pers.

Mieten Sie die Sternwarte komplett für einen Abend, inkl. Führung € 150,–

Kartenreservierung oder Vorbestellung nicht möglich! Bei unsicherer Wetterlage kann die Führung entfallen (Information ab 18.00 Uhr hier auf der Website bzw. unter der Hotline: +43 660 4846250). Bitte genaues Geld bzw. Kleingeld mitnehmen, da Wechselgeld am Turm nur beschränkt verfügbar ist! Keine bargeldlose Zahlung möglich!


Das Führungsteam der Sternwarte Klagenfurt
• Angelika Hohensinn
• Ernst Hohensinn
• Prof. Mag. Alois Kollmitzer
• Johann Lamp
• Robert Rupitz
• Herwig Kavelar
• Walter Unterrainer
• Wolfgang Zimmermann

Anfahrt

Vom Villacher Ring über die Radetzkystraße der Beschilderung "Schweizerhaus" und "Sternwarte Kreuzbergl" folgend bis zum Schweizerhaus. Von dort beschilderter und beleuchteter Fußweg zur Sternwarte (etwa 5 Minuten).

Weiters besteht die Möglichkeit, beim Botanischen Garten zu parken und den Fußweg über die Kreuzbergl-Kirche zum Schweizerhaus zu wählen. Von dort beschilderter und beleuchteter Fußweg zur Sternwarte (etwa 10 Minuten).

 


Geschichte der Sternwarte Klagenfurt

In den 50er Jahren des 19. Jhdts. wurden aus Anlass des Besuches von Kaiser Franz Josef I.  das Naherholungsgebiet der Klagenfurter, die Wanderwege und der Aussichtsturm auf dem Kreuzbergl gestaltet und erbaut. Der Wunsch nach einem Umbau dieses Aussichtsturmes zu einer Sternwarte war das Ergebnis einer intensiven Standortsuche und letztendlich der Zustimmung des Klagenfurter Stadtsenats zu diesem Vorhaben.

Von der ersten Zeichnung zum endgültigen Entwurf war ein weiter Weg. 1964 begann die Baufirma mit den Arbeiten, ein auf Mühlenbau spezialisiertes Unternehmen baute die Kuppel und ein Kirchturmspezialist nahm die Eindeckung vor.

Am Nachmittag des 23. September 1965 übergab Klagenfurts Bürgermeister, Hans Ausserwinkler, die neue Sternwarte der Öffentlichkeit.

In kurzer Zeit wurde die Volkssternwarte zu einer wichtigen Kultureinrichtung Klagenfurts und Kärntens. Schon in den ersten Jahren besuchten im Durchschnitt 4.000 Astronomie-interessierte die Sternwarte. Schon damals wurden die Führungen (Frühjahr bis Spätherbst) von Vereinsmitgliedern ehrenamtlich durchgeführt.

Als erstes Hauptinstrument diente ein von der Wiener Universitätssternwarte zur Verfügung gestellter Refraktor, der eine Öffnung von 134 mm und eine Brennweite von 2000 mm besaß. 1973 wurde ein neues Fernrohr angeschafft. Die Firma Wachter lieferte einen Coudè-Refraktor mit 225 mm Objektiv und 3000 mm Brennweite. In den folgenden Jahren wurde immer wieder investiert, sowohl der Verein als auch die Stadt waren bemüht, Instrumente und Bau in Schuss zu halten. Aktuellste Neuerung ist eine Goto-fähige Nachführung von Boxdörfer, die große Erleichterungen bei Beobachtungstouren und im Führungsbetrieb bietet.

Astronomische Vereinigung Kärntens

Villacher Straße 239
9020 Klagenfurt am Wörthersee, Kärnten, Austria
Sternwarte-Hotline:
+43 660 484 62 50
E-Mail: AVK


Besuchen Sie uns auf Facebook:


Web-Kamera Kreuzbergl
Auf's Bild klicken.

AKTUELLER MOND


Aktuelle Sonnenflecken
 
Die aktuelle Sonnenscheibe